Darmkrebs-Vorsorge

Vor Erkrankungen wie Darmkrebs sind immer mehr Personen betroffen und gerade bei einer familiären Vorbelastung ist es wichtig, dass schon junge Erwachsene sich Gedanken um die Vorsorge machen. Die Krankenver-sicherungen unterstützen dies und dank der neuen Technik gibt es auch eine Auswahl an medizinischen Untersuchungen, die einfach und schnell durchgeführt werden können. Im besten Fall wird Darmkrebs so frühzeitig erkannt, dass auch eine Behandlung möglich ist.

Die Qual der Wahl

Wenn es um die Vorsorge geht, dann ist es wichtig, dass Personen sich in jedem Fall an den Hausarzt wenden und mit diesem besprechen, wie vorgegangen werden kann. Zu den gängigen Methoden gehören unter anderem die:

Während bei einem Okkultbluttest vor allem auf Blut im Stuhlgang geachtet wird, sind die anderen beiden Methoden etwas umfangreicher. Über eine kleine Sonde werden der Darm und die inneren Organe etwas genauer unter die Lupe genommen. Ärzte können so sehen, ob es mögliche Anzeichen für Darmkrebs gibt und in welchem Zustand sich das Gewebe in der Umgebung vom Darm befindet. Die Darmspiegelung ist hierbei die effektivste Möglichkeit um Krebs aufzuspüren und sollte regelmäßig durchgeführt werden.

So gehen Risikogruppen auf Nummer sicher

Ab 50 sollte man einmal im Jahr zur Darmkrebs-Vorsorgeuntersuchung

Ab 50 sollte man einmal im Jahr zur Darmkrebs-Vorsorgeuntersuchung

Sollte es Fälle in der Familie geben, dann ist es vor allem für Personen ab ca. 50 Jahren ratsam, sich einmal im Jahr an einen Arzt zu wenden und alle Funktionen überprüfen zu lassen. Viele Ärzte nutzen für die kleine Untersuchung die Austastung vom Darm. Hier werden die Wände vom Darm genau abgetastet und im Mastdarm kann so mitunter auch ertastet werden, ob Krebs entstanden ist. Um auf Nummer sicher zu gehen ist es aber wichtig, dass neben dem Austasten vom Mastdarm auch auf die anderen Untersuchungen geachtet wird um Darmkrebs zu verhindern bzw. entsprechend reagieren zu können.

Fakt ist, dass sowohl junge Erwachsene als auch Senioren das Thema Darmkrebs ansprechen sollten und auch offen sein müssen, wenn es um regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen geht.

Einige Krankenkassen haben auch entsprechende Programme, in welchen die Patienten mit einem Bonus bei Durchführung aller Vorsorgeuntersuchungen rechnen dürfen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *